24. November 2020

Warum es wichtig ist, die Baufinanzierungszinsen zu beobachten

31. Juli 2018
Sollzinsbildung der nächsten 10 Jahre Sollzinsbildung der nächsten 10 Jahre

Mit den Baufinanzierungszinsen beschäftigen sich sowohl Immobilienkäufer, die gerade ihre allererste Baufinanzierung abschließen möchten, als auch Hausbesitzer, die eine Anschlussfinanzierung benötigen. Fest steht: Der Zeitpunkt, zu dem Sie sich die Zinsen für Ihre Baufinanzierung sichern, hat Einfluss darauf, wie teuer oder wie günstig die gesamte Finanzierung für Sie wird.

Denn die Bank bietet Ihnen marktübliche Zinskonditionen – alles dreht sich also darum, wie das allgemeine Niveau der Baufinanzierungszinsen zum Zeitpunkt Ihres Kaufs ausfällt. Das Problem an der Sache: Das Zinsniveau ist variabel, es bewegt sich ständig. Die Kunst liegt also darin, die Zinsentwicklung zur Baufinanzierung richtig einzuschätzen: In Phasen niedriger Zinsen zu wissen, ob es so bleibt und wie lange es noch anhält, und eine Antwort darauf zu finden: Muss ich schnell zuschlagen, weil es sonst teurer wird? Und in Phasen hoher Zinsen zu erahnen, wann sie sinken, also zu klären: Sollte ich noch warten, weil ich es günstiger haben könnte?

Die Weichen werden also direkt zu Beginn der Baufinanzierung gestellt:

Je günstiger Bauzinsen sind, die Ihre Bank Ihnen bietet, desto mehr können Sie jeden Monat tilgen, desto schneller ist Ihre Finanzierung abgeschlossen – und desto weniger Zinskosten fallen insgesamt an.

Je höher der Zins, den Ihre Bank anbietet, desto weniger können Sie jeden Monat tilgen, desto länger dauert die Finanzierung und desto höher sind die gesamten Zinskosten.
Um die Entwicklung der Baufinanzierungszinsen besser einschätzen zu können, stellen wir Ihnen ein Zinschart, Zinsrechner und Prognosen zur Verfügung: Mit unserem Chart, dem Zinsbarometer, schauen Sie zurück auf die letzten Jahre, und mit unserer Prognose ermöglichen wir Ihnen einen hilfreichen Blick in die Zukunft der Zinsentwicklung.

Anhand unseres Zinsbarometers, unserem Chart zur Zinsentwicklung, erkennen Sie, in welchem Spektrum sich die Zinsen für Baufinanzierung innerhalb von Jahren und Jahrzehnten bewegen können. Wenn Sie diese Entwicklung der Bauzinsen betrachten, fällt es Ihnen zum Beispiel leichter, abzuwägen, welchen Unterschied allein wenige Monate machen können. Beispielsweise sind die Bauzinsen in den letzten zehn Jahren um etwa drei Prozent gesunken und momentan fast am unteren, möglichen Ende angekommen. Das lässt vermuten: Es muss nach dieser langanhaltenden, niedrigen Periode irgendwann wieder bergauf gehen. Und dann sind Anstiege ab etwa 0,5 Prozent pro Jahr nicht unüblich.

zuletzt berabeitet Freitag, 17 August 2018 10:46